CDU Stadtverband Coesfeld

Weihnachtsgruß

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Parteifreunde,


die Vorfreude auf Weihnachten, die die kommenden Tage doch prägen sollte, vermischt sich auch in diesem Jahr bei so vielen wieder mit düsteren Gedanken und mit Sorge. Um ihre wirtschaftliche Existenz. Um 
liebe Angehörige, und auch um die eigene Gesundheit. Wie unterschiedlich die Menschen auf die bald zwei Jahre andauernde Corona-Krise reagieren, lässt sich schon im privaten Umfeld gut ablesen: Von Resignation über Anspannung bis hin zu Wut reichen die Reaktionen. Auch hier vor Ort erlebten und erleben wir die Einschränkungen tagtäglich:Gasthöfe, Restaurants, Pflegeheime, Schulen und Kindertagesstätten waren vorübergehend geschlossen. Familienfeiern, Schützenfeste oder auch Karneval oder andere Aktivitäten sind ihr zum Opfer gefallen. Der Besuch der Gottesdienste war nur sehr eingeschränkt möglich. Fußballspiele fanden ohne Zuschauer statt. Diese Liste der Veränderungen und  Streichungen könnten wir endlos erweitern! Kalt lässt die Krise kaum jemanden. Und doch hängt es sehr stark von der eigenen Verfasstheit und den eigenen Lebensumständen ab, wie stark sich die Menschen von der Krise beherrschen lassen. Mit ihrer Langzeitstudie „Lebensgefühl Corona“ haben die Diakonie Deutschland und die evangelische Kirche zusammen mit anderen Partnern jetzt erstmals einen Einblick in die Gefühlslage der Menschen seit Beginn der Pandemie vorgelegt.

In drei Befragungswellen haben Menschen, die einen Längsschnitt der Gesellschaft abbilden, zwischen September 2020 und Juli 2021 Auskunft darüber gegeben, wie sie die Krise erleben, was sie bewegt und was sie trägt. „Mütend“, diese Wortschöpfung zwischen müde und wütend, gebe den Gefühlszustand vieler Menschen zutreffend wieder, so Diakonie-Präsident Ulrich Lilie bei der Präsentation der Studie. 
Interessantes Ergebnis: Besonders die „Mitmacher“ kommen bislang gut durch die Krise. „Mitmacher“, das sind Familienmenschen, die gesellschaftlich stark engagiert sind. Stabilität, Ordnung und Sicherheit sind für sie wichtige Pfeiler, die auch in der Krise geschätzt und eingefordert werden. Die „Mitmacher“ haben den starken Wunsch nach klaren und einheitlichen Regeln, gesellschaftlichem Zusammenhalt und  Durchhaltevermögen. Die verantwortlichen PolitikerInnen rund um unsere scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel haben mit großem Einsatz alles getan, um die Krise in den Griff zu bekommen. Angesichts des neuen Rekordstands bei den Corona-Infektionen sind schärfere Einschränkungen des öffentlichen Lebens unumgänglich gewesen. Aktuell konnte die Politik zu keinem anderen Urteil kommen: Wir mussten jetzt handeln – schnell, klar und konsequent. Wir brauchen diese Maßnahmen, um für 2022 wieder eine Perspektive zu haben.
....
Mit 2021 endet für uns ein weiteres turbulentes Jahr voller Herausforderungen. Eine Zeit, in der Rücksicht und Nachsicht wichtiger sind als je zuvor. Gerade in dieser Zeit sind wir gefordert, zusammenzustehen, jeder an seinem Platz in unserer Gesellschaft. Manch einer wird auch einen neuen, einen weiteren Platz in unserer Gesellschaft zum Beispiel im Engagement für seine Mitbürger, im Ehrenamt und in der  Unterstützung anderer Menschen gefunden haben. Ich finde, dieses Umdenken und dieser Einfallsreichtum ist wichtig: so entsteht eine Gemeinschaft und eben die Hoffnung: Unsere Gesellschaft funktioniert auch in der Krise. Der frühere Bischof des Bistums Limburg, Franz Kamphaus, hat den Sinn von Weihnachten einmal so zusammengefasst: Mach’s wie Gott, werde Mensch. Mensch werden. Solidarisch in Krisenzeiten. In der Krankheit. Für Menschen auf den Schattenseiten mögen die Weihnachtslichter unsere Ängste und Sorgen in dieser Zeit – wenigstens für ein paar Tage- vertreiben. Und die Weihnachtsbotschaft des Engels „Fürchte Dich nicht“ lässt uns dann vielleicht mit Mut und Hoffnung dem neuen Jahr 2022 entgegensehen.


Ich möchte allen aktiven Helfern, Mitgliedern, Mandats- und FunktionsträgerInnenn danken, die im letzten Jahr viel Zeit investiert und mitgeholfen haben, dass die CDU in Coesfeld als engagierte politische Kraft wahrgenommen wird. Ihr Einsatz hat sich gelohnt! Mit einem hoffnungsvolleren Blick in Richtung 2022 wünschen Ihnen allen und Ihren Familien im Namen des Vorstandsteams ein gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest und ein hoffentlich glückliches neues Jahr, das uns wieder die Möglichkeit zu vielen Begegnungen bietet.


Mit vorweihnachtlichen Grüßen
Wilhelm Korth