15.12.2019 01:46
 Startseite   Kontakt 
Impressum   Datenschutz
 CDU Stadtverband Coesfeld
 








News
06.12.2019
CDU will Bildungsstandort COE stärken
Stadt- und Verkehrsplanung sowie Jugend- und Familienförderung im Fokus

Im Rahmen einer ganztägigen Klausurtagung nahm die CDU-Fraktion den vom Bürgermeister Öhmann eingebrachten Etat 2020 unter die Lupe. Mit eigenen Vorschlägen will die CDU vor allem in den Bereich Stadt- und Verkehrsplanung, Schule und Bildung sowie Jugend und Soziales Akzente setzen. „Im Planungsbereich lassen sich die anstehenden Projekte mit den Themen Digitalisierung, Wohnen und Mobilität überschreiben“, so die Fraktion. Eine Vielzahl von Bebauungsplänen muss im nächsten Jahr bearbeitet werden. Dazu sei mehr Personal erforderlich. Die Pestel-Studie habe für Coesfeld dringenden Bedarf an kleineren Wohneinheiten ausgewiesen. Dieser Nachfrage soll im Rahmen von Nachverdichtungen Rechnung getragen werden. Ebenso wird die Parkraumsituation im nächsten Jahr weiterhin von zentraler Bedeutung sein. Diese Entwicklungen im Bereich der Stadt- und Verkehrsplanung sollen immer in einem engen Kontext zum Klimaschutzkonzept der Stadt gesehen werden.


06.12.2019
Hürden auf dem Weg zum bezahlbaren Wohnen
CDU-Fraktion prüft Förderbestimmungen / CDA bei der Wohnbaugenossenschaft

CDU-Fraktion und CDA bemühen sich um Informationen und Wertung der Förderbestimmungen für den öffentlich-geförderten Wohnungsbau. Es geht ihnen um mehr bezahlbaren Wohnraum. Dabei stoßen sie an Hürden und Grenzen. Investoren erklären, dass oft im frei finanziertem Wohnungsbau höhere Renditen möglich sind und im öffentlich geförderten Wohnungsbau zu viel Risiko und Bürokratie hinderlich sind. Die CDU-Fraktion hatte Andreas Arf, Teamkoordinator des Fachdienstes Wohnraumförderung des Kreises, zu Gast. Es ging um rechtliche Rahmenbedingungen, aktuelle Förderbestimmungen und Entwicklung im Wohnraumbestand. Arf nannte laut Pestel-Studie den Wohnungsmarkt in Coesfeld „leicht angespannt“. Die Kreisverwaltung ist Bewilligungsbehörde für den gesamten Kreis und trifft Entscheidungen über die Förderanträge der Immobilien. Stark rückläufig seien mittelfristig die öffentlich geförderten Wohnungen. Das Land stelle inzwischen mehr Geld zur Verfügung. Von Interesse war die Aussage, dass aus finanziellen Gründen fast die Hälfte der Bevölkerung Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein hat.


27.11.2019
Senioren Union besichtigte Kirchen am Niederrhein

 Die Besichtigung einer der schönsten Kirchen der Moderne war Auftakt einer informativen Niederrhein-Tour der CDU-Senioren Union Coesfeld unter Leitung von Josef Degener. In Emmerich-Leegmeer war die 1966 erbaute Heilig-Geist-Kirche zu bestaunen. Sie besteht aus sechs Einzelelementen, die sich zu einem Zentralbau zusammenfügen. Eine Besonderheit: Das Schrottkreuz. Es besteht aus Stahlabfällen unterschiedlichster Herkunft. Nachmittags dann ein weiterer Höhepunkt: Führung zu den berühmten Schnitzaltären der Nikolaikirche in Kalkar, die wegen ihrer Einzigartigkeit von der Unesco als Weltkulturerbe anerkannt sind.


23.11.2019
Bolwerk als Vorsitzender der Senioren Union bestätigt
Jahreshauptversammlung der SU Coesfeld mit interessanten Themen

Die Mitglieder der Senioren-Union Coesfeld trafen sich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung, um Vorstandswahlen durchzuführen und den angekündigten Referenten zu zukunftsorientierten Themen zuzuhören.

Der Stellvertr. Bürgermeister Gerit Tranel stellte drei Ziele in den Mittelpunkt seiner Ausführungen: Coesfeld als Bildungsstandort stärken, die Stadtentwicklung fördern und die gesellschaftliche Förderung zukunftsorientiert gestalten. Dass dieser Weg nur Schritt für Schritt gegangen werden kann, liegt auf der Hand, denn die Kommunalpolitiker müssen auf viele Fragen eine Antwort suchen: Wie wird sich die Wohnsituation weiterentwickeln? Wie wird die Digitalisierung Arbeitsgänge beschleunigen, ohne den Menschen aus dem Auge zu verlieren? Wie werden Menschen – auch im Alter - ihre Mobilität erhalten?

Frau Dr. Kirsch von der FHS Münster knüpfte in ihrem Referat „Zukunft mit Mobilität“ genau an diese Fragestellung an und zeigte die Veränderungen im Verkehrs- und Transportwesen auf. Sie verknüpfte die Motorisierung mit der Problematik des Klimaschutzes und zeigte schließlich Veränderungen des alltäglichen Lebens (besonders bei älteren Menschen) auf, die sich aus einem fehlenden Mobilitätsangebot ergeben können. Gerade für Senioren bedeutet fehlende Mobilität ggf. Alleinsein, notwendige Nachbarschaftshilfe, einkaufen über Bestellungen oder gar Umzug. So wollen sich oft Personen nicht von ihrem PKW trennen, obwohl – und darauf wies die Referentin nachdrücklich hin – das Auto durchschnittlich zu über 90 % der Zeit „nur herumsteht“. Das Verkehrsverhalten sollte nicht dahingehend verändert werden, dass man auf Elektro- oder Wasserstoffautos „umswitcht“, sondern das Verhalten an sich muss sich ändern.

Bei der durchgeführten Wahl wurde Richard Bolwerk in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt, ebenso Edith Eckert-Richen als seine Stellvertreterin und Maria Busemann-Holters als Schriftführerin. Aus der Reihe der Beisitzer verabschiedete sich nach jahrelanger Mitarbeit Marlies Ameling. Gewählt wurden Doris Garthaus, Josef Degener, Karl Gremme, Norbert Hagemann und Bernhard Hölscher. Ratsmitglied Bernhard Haveresch wird weiterhin dem Vorstand als kooptiertes Mitglied angehören und über die Arbeit der CDU-Fraktion im Stadtrat informieren.

Bildzeile: Der neue Vorstand der Senioren Union der CDU Coesfeld, v. l.: Vorsitzender Richard Bolwerk, Maria Busemann-Holters, Josef Degener, Norbert Hagemann, Bernhard Hölscher, Dorothea Garthaus, Karl Gremme, Edith Eckert-Richen und der Gastredner Gerrit Tranel, stellv. Bürgermeister.


20.11.2019
Coesfelder Parkleitsystem 2020 sorgt für Orientierung
CDU-Info-Tour / Neue Bäume an der Coesfelder Straße in Lette

Bei ihrer dreistündigen Info-Tour mit dem Bus gab es für die CDU-Fraktion mit politisch interessierten Gästen viele Neuigkeiten. Stadtbaurat Thomas Backes leitete eine kommunalpolitisch informative Tour. Er kündigte für den Verlauf des Jahres 2020 ein dynamisches Parkleitsystem an. „So weiß jeder Bürger, wo in der Innenstadt freie Plätze sind“, erläuterte CDU-Fraktionschef Richard Bolwerk. Auch die Vorbereitungen für die Umsetzung eines Parkhauses an der Münsterstraße seien gut vorangeschritten. Über konkrete Angebote für das geplante Parkdeck an der Mittelstraße sollen die Bürger informiert und einbezogen werden – so Backes.

Vom Parkplatz am Konzert-Theater startete die Tour. Stellv. Fraktionssprecher Norbert Hagemann bezeichnete die kulturelle Einrichtung der Ernsting-Stiftung als „Juwel für Westfalen“. Gegenüber bei den Fürstenwiesen sei – so der Stadtbaurat – der Planfeststellungsbeschluss gefasst. Halt macht man am Bahnhof, wo in Kürze die Baugenehmigung erteilt werde. Und es sehe positiv aus, was den baldigen Beginn auch des 2. Bauabschnitts am Bahnhof betreffe. Auf dem früheren Fritzen- und Hamelmann-Gelände sollen 70 bis 80 Wohnungen entstehen – darunter auch eine Anzahl öffentlich geförderter Wohnungen. Überhaupt seien in Coesfeld eine Vielzahl weiterer Sozialwohnungen im Bau bzw. geplant. Weiter bei der Kreuzschule konnte Backes die baldige Fertigstellung verkünden - Kosten rund 8 Millionen Euro. Und die Maria-Frieden-Grundschule müsse saniert und erweitert werden – eventuell in Holzmodulweise. Vorentwürfe gebe es beim benachbarten Bebauungsplan Kalksbecker Heide.


09.11.2019
Bürger suchten das Gespräch zur Lokalpolitik
CDU nimmt Anregungen für das Kommunal-Wahlprogramm entgegen

Aktuelle Themen der Lokalpolitik standen im Mittelpunkt des CDU-Standes in der Innenstadt. Ratsmitglieder und Vorstandsmitglieder der Union standen Rede und Antwort – wie u.a. Vorsitzender Wilhelm Korth MdL sowie der designierte CDU-Bürgermeister-Kandidat Gerrit Tranel. Auch Anregungen zum Wahlprogramm nahmen die CDU-Kommunalpolitiker entgegen, wie Moderator Claus Löcken mitteilte.
Die CDU habe auf dem Weg zum Kommunalwahl wichtige „Oberthemen für unsere Stadt Coesfeld“ identifiziert. Daraus sind drei große Handlungsstränge entstanden, die nun erstmalig in der Fußgängerzone präsentiert wurden. „Wir wollen zunächst zuhören und Inhalte, Anregungen und Problemstellungen möglichst vieler Gruppe und Bürger aufnehmen und erst dann unser Programm schreiben“, so Vorsitzender Korth. Von besonderem Interesse war beim Gespräch mit den Bürgern der Handlungsstrang „Stadtentwicklung“. Wichtige Anregungen wurden aufgenommen und als Schwerpunkt auf der großen Tafel aufgenommen. Ein weiteres Thema war ein funktionierender Wochenmarkt, ein Anliegen der Standinhaber, die sich für den Dialog am CDU-Stand Zeit nahmen und ihre Sorgen und Anregungen mitgeteilten. Stichpunkte der weiteren Gespräche: Wohnen in der Innenstadt, Konzentration der Geschäfte z.B. an der Letter Straße, auch Wohnen in anderen Lagen fördern und natürlich der Ladenleerstand. Einige wünschten mehr Grün in der Innenstadt, andere klare Fahrradwege, keine Mischnutzung mit Fußgängern, damit auch Lasträder eine Zukunft haben.

Bildzeile: Einige Anregungen gab es beim CDU-Stand – hier Ratsmitglieder und Vorstandsmitglieder des Stadtverbandes - seitens der Bürger zum geplanten CDU-Wahlprogramm.


09.11.2019
Geburtshilfe und Hebammenversorgung

 „Gute Geburtshilfe und Hebammenversorgung im Kreis Coesfeld“. so lautet der Titel einer Veranstaltung der Frauen Union in Verbindung mit CDU-Vereinigungen am Dienstag, 19. November 2019, um 15 Uhr in der Christophorus-Klinik Coesfeld, Südring 41.Mit Juliane Walz konnte eine Expertin auf dem Gebiet der Hebammenversorgung in NRW aus dem Ministerium Arbeit, Gesundheit und Soziales gewonnen werden. Zusätzlich konnte die CDU-Frauen Union einen Spezialisten auf dem Gebiet der natürlichen Geburten aus dem Kreis Coesfeld, Chefarzt Dr. med. Klaus-Dieter Jaspers, Facharzt für Geburtshilfe und Frauenheilkunde von den Christophorus-Kliniken gewonnen werden. Interessierte können teilnehmen und sollten sich vorher kurz bei der CDU-Kreisgeschäftsstelle in Coesfeld anmelden: Tel.: 9377 172, E-Mail worms@cdu-coe.de.


01.11.2019
Junge Union unterstützt Kandidatur von Gerrit Tranel
Jan Büscher einstimmig in dritte Amtszeit gewählt

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jungen Union Coesfeld/Rosendahl stellte der designierte CDU-Bürgermeisterkandidat Gerrit Tranel der Parteijugend sich und seine Ideen für die Kommunalwahl 2020 vor. Nach einem intensiven Austausch mit Tranel sprach die Mitgliederversammlung ihm einstimmig die volle Unterstützung für die Aufstellungsversammlung und die spätere Kommunalwahl aus. So überzeugte Tranel vor allem mit seinen Ideen zur Stadtentwicklung, ein Thema das er viele Jahre auch beruflich bearbeitet hat. Darüber hinaus stellte Edith Eckert-Richen den Coesfelder Heimatverein und den Pulverturm vor. Für viele der JU´ler war es der erste Besuch dort. Wiedergewählt als Vorsitzender der Jungen Union Coesfeld/Rosendahl wurde Jan Büscher. Ihm stehen die Stellvertreterin Evelyn Korth, der Schriftführer Simon Watermann, sowie die Beisitzer Elena Hagemann, Frederik Lethmate, Jennifer Niesig und Carolin Rulle zur Seite.

Bild: Gerrit Tranel (mitte) freute sich über den Austausch mit der Parteijugend.


14.10.2019
Bürgergespräche am CDU-Stand

Die CDU in Coesfeld lädt interessierte Bürger ein mit Vorständen und Ratsmitgliedern der Union zum Wahlprogramm 2020 ins Gespräch zu kommen. Gern nimmt die Partei Anregungen für ihr neues Kommunalwahlprogramm entgegen. Denn schon in den letzten Monaten haben sich CDU-Mitglieder in Workshops aufgemacht Themen und Schwerpunkte für die Kommunalwahl am 13. September 2020 zu setzen. An den ersten drei Samstagen im November von 10,30 bis 12,30 Uhr sind diese Bürgerspräche am CDU-Stand im Bereich Kupferpassage – also am 2.,  und 9. November.


08.10.2019
CDU will Kindertagespflege stärker fördern
Tagespflegepersonen sollen in ihren Aufgaben unterstützt werden

Die CDU in der Kreisstadt will die Kindertagespflege attraktiver machen und daher Tagespflegepersonen in ihren Aufgaben finanziell fördern. Die Kindertagespflege sei neben den Kindertageseinrichtungen das zweite Standbein einer bedarfsgerechten Versorgung der Familien mit Betreuungsangeboten für Kinder.
Mit ihrem Vorstoß unterstützen die Coesfelder Christdemokraten einen fast gleichlautenden Antrag der CDU-Kreistagsfraktion. Die CDU-Sozialpolitiker Ulrike Fascher, Bernhard Kestermann und Norbert Hagemann erläuterten, dass einheitliche Regelungen im Kreisgebiet wünschenswert seien. Der Kreis Coesfeld habe bereits im Sinne des CDU-Antrags entschieden und um Abstimmung mit den Stadtjugendämtern in Coesfeld und Dülmen gebeten. Konkret soll dies bedeuten: Im Rhythmus von drei Jahren erhalten Tagespflegeeltern für jeden geschaffenen U3-Platz einen Betrag von 100 Euro für Ersatzbeschaffungen. Zur weiterführenden Qualifizierung von Tagespflegeeltern werden die Ausbildungskosten – soweit nicht von anderer Stelle – beim Erwerb einer Zusatzqualifikation zur Betreuung von Integrationskindern direkt nach erfolgreichem Abschluss der Qualifikation vom Jugendamt erstattet.

Das Problem der „Spontankündigungen“ von Tagespflegeverträgen durch Eltern, deren Kinder einen Kindergartenplatz erhalten haben, wird gesehen und soll zugunsten der Tagespflegeeltern abgemildert oder gelöst werden. Die Richtlinien hinsichtlich der Vergütung von Krankheitstagen betreuter Kinder sowie die pauschale Vergütung der Eingewöhnungsphase sollen überprüft und angepasst werden.


Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressionen
Termine





 
   
0.01 sec.